Lost in the world
Montag 19.02.07

" 7.53 Uhr

Gerade hab ich mich gefragt warum ich sie nicht viel früher kennen gelernt hab. Ich meine, auf der einen Seite denke ich dass es dann eh nix geworden wäre. Aber wenn hätte ich ihr sicher besser getan als die meisten schmierigen Zeitgenossen an die sie geraten ist auf der Suche nach Zuneigung. Sie hat so einiges getan damit sie wer gern gehabt hat. Aber wie sag ich selber immer "man muss die Vergangenheit ruhen lassen und in die Zukunft blicken" nun heißt es wohl den Schaden eingrenzen, gerade wo sie nun erfahren hat warum sie früher gemobbt wurde. Sie war nie verrückt, es hat ihr nur keiner geglaubt. Und die die es wussten haben geschwiegen. Sie war nie verrückt...doch das hat sie dazu gebracht verrückt zu werden. Schrecklich irgendwie. Diese typische Vorstellung man hat wirklich einen Geist gesehen und alles was man zu hören bekommt "Ja, wissen wir doch...gleich geht's wieder auf ihr Zimmer...da bekommen sie ihre Medikamente"

Wie dem auch sei. Egal was war...ich hoffe wir schaffen es zu verarbeiten und sie wieder zu einem fröhlichen (was sie ja eigentlich die meiste zeit ist) und glücklichen Mädchen zu machen. Und falls es nicht klappt werde ich mich ihren Eigenschaften anpassen, denn eins ist sicher. So schnell wird sie mich nicht mehr los.

Soweit ich mich erinnern kann sind wir morgen 3 Monate zusammen - 1/4 Jahr und ich bin von tag zu tag glücklicher mit ihr.

8.05 Uhr

Ich bin mal wieder zu spät dran. Aber wenn ich schreiben muss, muss ich schreiben. Egal wie lang es dauert."

12.4.07 10:49


Werbung


Montag 26.02.07

"7.42 Uhr

In den letzten Tagen war es relativ ruhig. Keine Einträge. Hab mir mal Gedanken-Urlaub gegönnt soweit es ging.

Heute soll ich mit zur Therapie. Mein Grundgedanke war eigentlich das ich irgendwie helfen wollte aber er hat wohl irgendwie den Eindruck das ich Hilfe von ihm brauche. Ist ja auch nicht ganz falsch, denn ehrlich gesagt bin ich teilweise ratlos im Umgang mit ihren Ausbrüchen. Damit ich nachher nicht ganz doof dastehe:

- allabendliche "verschwinde, ich hasse dich, geh einfach" Anfälle. Reaktion?

- Umgang mit der Angst die sich zur Panik entwickeln kann "Antibiotikum - Schmerztabletten - Effekte?"

- Umgang mit dem höhnischen Gerede über das Schneiden "Galileo: Warum werden Rasierklingen in einer Pyramide wieder scharf?“ - Sie „Oh, gut zu wissen…brauch ich mir nicht ständig neue kaufen."

- was soll ich tun wenn ich merke das meine grenzen im bereich Wut und erschrecken (Erzählungen übers schneiden) erreicht sind?

- was mach ich im Notfall? Bad eingeschlossen...Lebensgefahr?

Das sollte erstmal reichen."

12.4.07 11:23


Donnerstag 01.03.07

"7.08 Uhr

Das Gespräch am Montag war entspannter als ich gedacht hab. Irgendwie hört der Doc nur zu und gibt Kommentare dazu ab. Naja, ihr war es sichtlich unangenehm als ich so das erzählt hab was mich belastet hat. Sie hat sich immer gerechtfertigt und so weiter. Ich denke aber das es o.k. war. Er benutzt immer solche Satzkonstellationen wie "Noch haben wir das Problem". So als wäre sie nächsten Monat wieder "heile". Ich glaube aber genau das gibt ihr das Gefühl das es nicht hoffnungslos ist. Der Doc meint ich soll regelmäßig mitkommen...alle 2 Wochen oder einmal im Monat, je nachdem was anliegt.

Heute hat mein Bruder Geburtstag. Er kommt hier her. Muss ihn nach der Arbeit vom Hbf abholen. Hab noch kein Geschenk. Mal sehn was mir da noch so einfällt.

Morgen Abend fahren wir dann zu ihm hoch...200km Zug. Und dann WE mal die Sau raus lassen. Muss mich ja ablenken wenn ich nicht bei ihr sein kann.

Am Sonntag geht's dann zu Verwandten von ihr. Wenn es so klappt treffen wir uns dort und fahren zusammen zurück nach Hause. Wäre schön dann müsst ich nicht so lange alleine Bahn fahren und stattdessen mit ihr auf der Rückbank kuscheln.

Gestern hab ich ihr gesagt dass ich mir immer vorkomme wie ihr Gegner. Feindbild - Freund. Egal was ist sie sucht immer meine bösen Absichten oder negative Hintergedanken. Das ist teilweise schon hart, gerade weil ich doch der jenige sein möchte der ihr hilft und für sie da ist. Typen die in ihrer Vergangenheit übelste Scheiße gebaut haben - die waren ja nicht schuld und konnten ja nix dafür und nie ist sie sauer auf wen aber auf mich wegen Kleinigkeiten. Und das liegt meiner Meinung nach nur daran weil ich ihr Freund bin. Sie sagt sie hat sich das angewöhnt als Schutzfunktion. Automatisch immer mit dem schlimmsten rechnen und denken das ich sie nicht mehr lieb hab denn nur dann kann es nicht schlimmer kommen. Persönlichkeitsstörung... Ich mach das ja auch so. Immer mit dem Schlimmsten rechnen damit das Endergebnis auf jeden fall positiv ausgeht. Lange rede kurzer sinn: ich muss ihr immer und immer wieder vermitteln das ich auf ihrer Seite bin."

12.4.07 11:46





. design . host .

Startseite / Archiv/ Kontakt/ Gästebuch/ Ich...

Gratis bloggen bei
myblog.de